Hundesteuer


Hundesteuer
Hụn|de|steu|er, die:
von den Gemeinden erhobene Steuer, mit der das Halten von Hunden belegt ist.

* * *

Hundesteuer,
 
eine kommunale Steuer auf das Halten von Hunden. Rechtsgrundlage sind die landesrechtlichen Hundesteuergesetze und Kommunalabgabengesetze, die die Gemeinden zur Steuererhebung verpflichten (z. B. in Baden-Württemberg) oder zum Erlass von Hundesteuersatzungen ermächtigen (z. B. in Nordrhein-Westfalen). Der Steuersatz pro Hund steigt in der Regel mit der Zahl der gehaltenen Hunde. Steuerbefreiungen aus polizeilichen oder gesundheitlichen Gründen sind möglich. Die Hundesteuer gehört zu den Bagatellsteuern. Neben der allgemeinen Einnahmenerzielung wird als nicht unumstrittene Rechtfertigung der Hundesteuer angeführt, sie solle die Hundehaltung u. a. wegen möglicher Behinderung und Gefährdung von Menschen sowie wegen Lärmbelästigung in Grenzen halten (Hundesteuer als Ordnungsteuer) und einen Beitrag speziell zu den Kosten der Reinigung öffentlicher Einrichtungen wie Gehwege, Spielplätze, Parkanlagen bewirken (Hundesteuer als Äquivalenzabgabe). - In Österreich werden ebenfalls Hundesteuern von den Gemeinden erhoben, in der Schweiz von den Kantonen und Gemeinden.

* * *

Hụn|de|steu|er, die: von den Gemeinden erhobene Steuer, mit der das Halten von Hunden belegt ist.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hundesteuer — Hundesteuer, 1) Abgabe zur Unterhaltung der Jagdhunde des Landesherrn, statt welcher Abgabe früher die Verbindlichkeit war, diese Hunde zu füttern u. bei sich zu beherbergen; 2) Abgabe von den Hunden, welche nur als Liebhaberei gehalten werden …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hundesteuer — Hundesteuer, eine Aufwandsteuer, welche die Besitzer von Hunden trifft, z. T. auch sanitätspolizeilichen Charakter hat. Sie ist in einigen Ländern Staatssteuer, in andern Gemeindesteuer, in andern fließt sie z. T. in die Staats , z. T. in die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hundesteuer — Die Hundesteuer ist eine Gemeindesteuer, mit der das Halten von Hunden besteuert wird. Wie jede Steuer ist sie eine öffentlich rechtliche Abgabe, der keine bestimmte Leistung (etwa Reinigung der Straßen von Hundekot) gegenübersteht und die nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Hundesteuer — die Hundesteuer, n (Aufbaustufe) Gemeindesteuer, die das Halten von Hunden besteuert Beispiel: Die Hundesteuer wird ab nächsten Monat um 5% erhöht …   Extremes Deutsch

  • Hundesteuer — Hụn·de·steu·er die; eine (kommunale) Steuer, die der Besitzer eines Hundes zahlen muss …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Hundesteuer — 1. Begriff: Steuer auf das Halten von Hunden als Ausdruck besonderen Aufwandes. 2. Charakterisierung: a) Eine ⇡ Gemeindesteuer, die teils erhoben werden muss, teils erhoben werden kann. b) Eine objektive ⇡ Verbrauchsteuer in dem Sinn, dass die… …   Lexikon der Economics

  • Hundesteuer — Hụn|de|steu|er, die …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Hundesteuer, die — Die Hundesteuer, plur. die n, eine Steuer, welche an einigen Orten zur Unterhaltung der Jagdhunde des Landes und Lehensherren gegeben wird …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Hundeabgabe — In Tokyo wird das Zahlen der jährlichen Hundesteuer (犬税) mit Aufklebern auf der Haustür des Hundehalters angezeigt. Das Zeichen „犬“ bedeutet in Chinesisch und in Japanisch „Hund“ (Tokyo, 2002) Die Hundesteuer ist eine Gemeindesteuer, die das… …   Deutsch Wikipedia

  • Zwingersteuer — In Tokyo wird das Zahlen der jährlichen Hundesteuer (犬税) mit Aufklebern auf der Haustür des Hundehalters angezeigt. Das Zeichen „犬“ bedeutet in Chinesisch und in Japanisch „Hund“ (Tokyo, 2002) Die Hundesteuer ist eine Gemeindesteuer, die das… …   Deutsch Wikipedia